Montag, 27. Februar 2012

Graugnomnebel

Sicher werdet ihr den Graugnomnebel nicht in irgendwelchen astronomischen Katalogen finden, diese Bezeichnung gibt es nämlich nicht. Carolin nennt den hellen Teil des Reflektionsnebels M78 so, weil er im Dobson so aussieht wie ein kleiner Wichtel aus Ronja Räubertochter.
Nach dem kollimieren des Hyperstars machten Peter und ich noch Aufnahmen von M78, erst mit der ALCCD6 Pro Farb-CCD-Kamera von Rainer Glawion und dann noch mit meiner Canon 550da.
Mit der Canon habe ich 10 x 3Minuten bei ISO 200 belichtet, das Ergebnis seht ihr unten. Leider habe ich keine Flats und auch keine Darks gemacht. Die Flats wären aber unbedingt erforderlich gewesen, weil es durch die hohe Lichtstärke starke Vignettierungen in der Kamera z.B. am Spiegelkasten gibt.
Die Aufnahme mit der CCD-Kamera haben wir übrigens 10min ohne Nachführkontrolle belichtet und die Sterne sind rund geblieben!
Leider ist der Hyperstar noch nicht perfekt kollimiert, aber das bekommen wir noch in den Griff...

Kommentare: